„Empfänger unbekannt“ - Szenische Lesung gegen rechte Gewalt mit der Volksbühne Bad Emstal

am Freitag, 27. März 2020, um 20 Uhr
im Generationenhaus Bahnhof Hümme

In Zeiten zunehmender antisemitischer Gewalt und Provokation, in Zeiten abartigem rechten Denkens, in Zeiten unaufhörlicher rechter Gewalt und in Zeiten unerträglicher Missachtung Andersdenkender und Andersgläubiger ist es wichtig Stellung zu beziehen. Dies möchte die Volksbühne Bad Emstal tun.

Katherine Kressmann Taylor hat mit dem Buch „Empfänger unbekannt“ in einem Schriftverkehr den erschreckenden Stimmungs- und Gesinnungswandel zweier Protagonisten aufgezeigt, die sich Anfang der 30er Jahre Briefe schreiben. Es zeigt wie aus Freundschaft Feindschaft wird und den Geist und die Macht des vermeintlich Besseren. Das Buch und die darin enthaltene Botschaft sind aktueller denn je.

Die Volksbühne Bad Emstal möchte mit ihrer Lesung Menschen erreichen, die den Geist der Demokratie leben und ihn verteidigen. Sie hofft Menschen zum Nachdenken anzuregen und sie zu bewegen, unsere freiheitlichen Grundwerte zu verteidigen. Dazu gehört, im täglichen Leben jegliches offene oder versteckte rechte Denken nicht zuzulassen und entschieden verbal dagegen anzugehen.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.