Trendsingers Konzert

am 29. September 2018

Fotos: Generationenverein und Peter Ritter

 

„Heimspiel“ lautete das Motto, als die Trendsingers kürzlich vor ausverkauftem Haus im Generationenhaus Hümme ihr aktuelles Programm zum Besten gaben. Gut 120 Besucher waren gekommen, um den Darbietungen des Chores zu lauschen. Der Trendsingers e.V. ist ein Chor dessen aktuell rund 40 Sängerinnen und Sänger aus dem weiteren Umkreis um Hofgeismar stammen. Der Chor besteht bereits seit fast 25 Jahren.
„Wir suchen dringend Männer zur Verstärkung unseres Bassregisters“, verkündete Chorleiter Thorsten Seydler gleich zu Beginn des Abends. Aufgrund des aktuellen „Männermangels“ war das seit einiger Zeit verzogene Chormitglied Gregor Fittgen extra aus Düsseldorf angereist.
Interessierte Herren sind herzlich eingeladen, an einer Chorprobe teilzunehmen. Die nächste Probe findet am Sonntag, dem 14.10.2018 ab 19.30 Uhr im Generationenhaus Bahnhof Hümme statt. „Wir kümmern uns immer ganz liebevoll um unser Bassregister“, verkündete Seydler mit einem Augenzwinkern.
Eröffnet hat der Chor den Abend mit dem aktuellen Hit „Human“, danach folgte ein bunter Mix aus Stücken, der das Publikum sichtlich begeisterte. Bevor der Chor seine Version des deutschen Volksliedes „Die Gedanken sind frei“ präsentierte, wurde das Publikum animiert, die erste Strophe in bekannter Weise mit dem Chor gemeinsam zu singen.
Vor der Pause gaben die Trendsingers noch den bekannten Bon Jovi Hit „It’s my Life“ zum Besten. Von dem rockigen Stück in eine aufgelockerte Stimmung versetzt, fand in der Pause ein reger Austausch zwischen Akteuren und Publikum statt.
Die Trendsingers hatten für das Konzert den Perkussionisten Jörg Müller-Fest aus Kassel engagiert, der den Chor bereits in Vellmar beim „Sommer im Park“ rhythmisch begleitete. Müller-Fest versicherte, es sei ihm immer wieder ein Genuss, mit dem Chor gemeinsam aufzutreten. Besonders das vom Chor dargebotene Arrangement des deutschen Volksliedes „Kein schöner Land“ habe es ihm angetan, erzählte Müller-Fest beim gemütlichen Beisammensein nach Ende des Konzertes.
Nach der Pause eröffnete das Saxophon-Quintett Sax 5, dieses Mal in 4er Besetzung, mit einigen instrumentalen Stücken. Sax 5 besteht zum Teil aus Mitgliedern der Trendsingers und wird ebenfalls von Chorleiter Thorsten Seydler musikalisch geführt.
Am Ende des Programms spendierte das Publikum stehende Ovationen und forderte eine Zugabe. Dieser Bitte kam der Chor gerne nach und verwandelte kurzerhand die Bühne in eine Tanzfläche, während er den Leo Sayer Hit „You make me feel like dancing“ zum Besten gab.

HNA-Artikel: Zeitgemäß märchenhaft

Am 27. September 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 8

Versammlung der Bürgerinitiative Salzfreies Märchenland im Generationenhaus

Am 19. September 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 4

HNA-Artikel: Nur Juana kam zum Helfen

Am 18. September 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 7

RTL Hessen Video: Mehrgenerationenhaus in Hümme: Gemeinde baut Bahnhof aus

am Donnerstag, 6. September 2018, um 18:00 Uhr in RTL Hessen

HNA-Artikel: Carlsbahn im Posterformat

Am 20. August 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 7

Finanzierung für neues Kinder- und Jugendangebot steht

Generationenhaus Bahnhof Hümme, 19. August 2018

 Auf dem Foto sieht man von links nach rechts Frank Wiedehold (Verein Generationenhaus Hümme), Rudi Forejt (Verein Generationenhaus Hümme), Erika Lauterbach (Verein Generationenhaus Hümme), Vizelandrat Andreas Siebert, Dirk Hofmann (Servicezentrum Regionalentwicklung) und Beate Carl (Verein Generationenhaus Hümme). Foto: H. Kühlborn


Die Finanzierung für eine neues Angebot für Kinder und Jugendliche im Hofgeismarer Stadtteil Hümme steht: "Das Konzept des Mehrgenerationenhauses im historischen Bahnhof haben wir in der Vergangenheit unterstützt und in dieser Tradition unterstützen wir auch den Ausbau des Güterschuppens zu einem Kinder- und Jugendzentrum", informiert Vizelandrat Andreas Siebert. Mitgebracht hatte Siebert bei seinem Besuch einen Förderbescheid des Landkreises in Höhe von 27.104 Euro für den Umbau des zurzeit leer stehenden Güterschuppens. "Die Förderung erfolgt aus dem europäischen Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums LEADER", berichtet Siebert. Für das neue Kinder- und Jugendzentrum wird der an das Bahnhofsgebäude angrenzende Schuppen grundsaniert und energetisch auf Vordermann gebracht. "Wir müssen die gesamte Elektroinstallation erneuern", erläutert Beate Carl, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Generationenhaus Bahnhof Hümme e.V. Der Fußboden des Schuppens werde auf das Niveau des Bahnhofvorplatzes gebracht und der neue Eingangsbereich erhält eine elektro-magnetische Eingangstür. Carl: "Damit wird das Kinder- und Jugendzentrum in Kombination mit der geplanten behindertengerechten WC-Anlage komplett barrierefrei".


Das neue Zentrum wird auch unabhängig vom Hauptgebäude zugänglich sein. Eine weitere Baumaßnahme ist der Einbau eines Fensters. "Wir werden nach dem Umbau rund 57 Quadratmeter Fläche haben, so dass hier Gruppen bis zu 25 Teilnehmern bequem unterkommen können", informiert Carl.


Der Verein Generationenhaus Hümme e.V. kooperiert für das neue Kinder- und Jugendzentrum mit der Stadtjugendpflege Hofgeismar, der evangelischen Kirchengemeinde Hümme und der Volkshochschule Region Kassel. Diese Vernetzung ermögliche ein breit gefächertes Angebot, so Carl weiter. Das Kinder- und Jugendzentrum ist 20 Stunden die Woche zu den Zeiten des Offenen Treffs im Mehrgenerationenhaus geöffnet und wird von der beim Verein angestellten Sozialpädagogin betreut. "Zusätzlich finden regelmäßige Angebote für Kinder und Jugendliche unserer Kooperationspartner statt", berichtet die stellvertretende Vereinsvorsitzende. Die Bandbreite des Programms soll von der Nachmittagsbetreuung und Hausaufgabenhilfe über Ferienangebote, Spielkreise für Kleinkinder, Chor und Kreativangebote bis hin zu Kinderbibeltagen und Volkshochschulkursen reichen. Carl: "In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Reinhardswald wollen wir außerdem das Umweltbewusstsein von Kindern und Jugendlichen stärken". Außerdem wird die Musikschule Hofgeismar im neuen Zentrum Kurse zur musikalischen Früherziehung anbieten.


Die Gesamtkosten des Umbauprojekts belaufen sich auf rund 65.000 Euro; neben Eigenmitteln des Vereins fließen auch Fördermittel der Kasseler Sparkasse und der Aktion Mensch in das Projekt. Die Einrichtung des Kinder- und Jugendzentrums wird von den Kooperationspartnern gestellt und die Betriebskosten des Zentrums übernimmt der Verein Generationenhaus Hümme e.V.

HNA-Artikel: Aktiv statt abhängen

Am 18. August 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 5

Spielend gelernt

Generationenverein, Jugendpflege und VHS kooperieren beim Ferienbildungsprogramm „Talentcampus“ für Kinder in Hümme

Rund um die Kulturscheune in Hümme sind in der letzten Ferienwoche wieder viele kleine Hände aktiv. An einer Ecke werden kleine Kunstwerke aus Filz geschaffen. In einer anderen Ecke werden Fahrräder repariert bevor es auf Tour geht. Und wieder eine andere Gruppe ist gerade dabei kleine Flöße aus Ästen zu konstruieren. Insgesamt acht Gruppen in sieben Workshops bietet der „Talentcampus“. Mit insgesamt 70 teilnehmenden Kindern sind auch in diesem Jahr alle Angebote ausgebucht.    
„Die Nachfrage ist jedes Jahr groß“, berichtet Leiterin Erika Lauterbach-Nissen, „auch Kinder aus den umliegenden Gemeinden melden sich bei uns an.“ Dabei soll es hier nicht nur um Spaß gehen. Nein, die Jungs und Mädchen sollen auch etwas lernen oder besser gesagt „neue Erfahrungen sammeln, die im Alltag oft zu kurz kommen“, wie Lauterbach-Nissen betont. Denn der Talentcampus ist mehr als Ferienspiele. Er ist ein ganztägiges Ferienbildungsprogramm, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, weshalb er kostenfrei angeboten werden kann. Für die Umsetzung vor Ort kooperieren in Hümme der Generationenverein, die Jugendpflege und die VHS Region Kassel. 
Neben den Gruppenleitern, die alle über spezielle Fachkenntnisse in dem von ihnen angebotenen Bereich verfügen, sind zahlreiche Ehrenamtliche am Programm beteiligt. Darunter auch die Küchencrew, die jeden Tag für rund 100 Personen kocht.  
Zum Abschluss werden die Ergebnisse der Workshops natürlich den Eltern präsentiert. „Entscheidend ist jedoch“, so Lauterbach-Nissen, „ dass die jungen Menschen persönliche Wertschätzung erleben und neue Perspektiven entwickeln“.  

Hintergrund:
Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ werden außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren gefördert. Die Maßnahmen werden als Bildungskooperationen – Bündnisse für Bildung – mit mindestens drei Partnern umgesetzt. Bis Ende 2017 haben fast 600.000 Kinder und Jugendliche in mehr als 7.000 lokalen Bündnissen an rund 17.000 Projekten teilgenommen. Ergänzt wurde das Programm im Jahr 2016 durch „Kultur macht stark PLUS“ für geflüchtete junge Erwachsene bis 26 Jahre.

Hümmer Kinderchor „Buntes Wir“ startet wieder nach der Sommerpause

Generationenhaus Bahnhof Hümme, 3. August 2018

 

Nach dem Ende der Sommerferien geht es auch im Kinderchor Hümme wieder los: jeden Mittwoch um 16.30 Uhr treffen sich die Jungen und Mädchen ab fünf Jahren im Generationenhaus Bahnhof Hümme. In einer Stunde werden spielerisch Lieder eingeübt, die auch mit entsprechender Bewegung Freude machen und leicht zu lernen sind. Der Kinderchor wird zukünftig beim Generationenverein angesiedelt und in Kooperation mit der Musikschule Hofgeismar wird eine qualifizierte Chorleitung durch Larissa Degner sichergestellt. Ehrenamtlich wird der Chor zudem weiterhin von Anja Altmann betreut. Gerne können auch noch weitere Kinder, die Spaß am Singen haben, dazukommen.

Carlsbahn - Bilder einer Spurensuche

vhs-Ausstellung im Generationenhaus Bahnhof Hümme: CARLSBAHN


Im Jahr 1848 stürmten Dampf-Lokomotiven in das sich modernisierende Nord-Hessenland.

Zur Geschichte der Carlsbahn von Hümme nach Karlshafen linkes Ufer haben Volkshoch-Schüler mit Diethard Rindermann 170 Jahre später eine fotografische Spurensuche betrieben.

Die Lichtbilder aus der Gegenwart dieser entzückenden Nebenbahn in den Tälern von Esse, Diemel und Weser zeigen wir in einer Auswahl im Generationenhaus Bahnhof Hümme ab 17. August, 19:00 Uhr.

 

Einen schönen Ausblick darauf gibt der "Lok-Report" heute auf seiner Internetausgabe:
https://www.lok-report.de/news/deutschland/museum/item/6098-carlsbahn-bilder-einer-spurensuche.html

 

P.S. Die Carlsbahn ist leider schon lange stillgelegt,

aber zum Bahnhof Hümme kommt man von Cassel Hbf aus perfekt mit der Regiotram…

Im Auftrag Dr. Klaus-Peter Lorenz, vhs Region Kassel
www.vhs-Region-Kassel.de

Minister Boris Rhein begeistert vom Hümmer Bahnhof

Generationenhaus Bahnhof Hümme, 18. Juli 2018

Foto: Seidenstücker

 

Im Rahmen seiner Sommerreise besuchte der Minister auch den denkmalgeschützten Bahnhof, das heutige Mehrgenerationenhaus in Hümme. Bei der Besichtigung ließ er sich von Peter Nissen, Vorsitzender des Generationenvereins, die Entstehungsgeschichte des Gebäudes erklären und zeigte sich begeistert von dem überaus großen Engagement der Hümmer Bevölkerung. „Ohne die Menschen vor Ort wäre der historische Bahnhof in Hümme dem Verfall preisgegeben worden“, sagte er und lobte den tollen Zusammenhalt der Dorfbewohner, die in 4.000 Stunden Eigenleistung das Gebäude nicht nur gerettet, sondern zudem einer neuen Bestimmung übergeben haben. Der Minister betonte, wie mit diesem Projekt die Identität des Ortes geprägt werde. Das Hümmer Mehrgenerationenhaus sei ein positives Beispiel, wie denkmalgeschützte Gebäude mit Leben erfüllt werden könnten und bewunderte den ehrenamtlichen Mut. „Sie haben es zu einem Begegnungsort umgebaut, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Dafür gebührt ihnen Anerkennung und großer Dank“, sagte er zu den Vertretern des Generationenvereins und den zahlreichen Bürgern, die während des Ministerbesuchs am „Offenen Treff“ teilnahmen. Auch ließ er sich den gerade im Umbau befindlichen ehemaligen Güterschuppen zeigen und informierte sich über dessen künftige Nutzung als Jugendraum.

„Im historischen Bahnhof Hümme werden nun generationenübergreifende, aber auch kulturelle Akzeptanz und Integration vorgelebt, mit beispielhafter, Mut machender Wirkung weit über die Einrichtung hinaus“, sagte Minister Rhein zum Abschluss seines Besuchs.

HNA-Artikel: Denkmal mit Leben gefüllt

Am 20. Juli 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 6

HNA-Artikel: Spektakel mit Mehl

Am 28. Juni 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 4

HNA-Artikel: Enorme Bandbreite

Am 26. Juni 2018 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 5


Die älteren Berichte sind im Archiv.