HNA-Artikel: Unvermeydbar ließ es beim Heimspiel krachen

Am 26. März 2024 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 9

 

Mittelalter-Musiker traten im Bahnhof Hümme auf

VON MARKUS LÖSCHNER

 

Schön laut und immer in Bewegung: Die Mittelalterband Unvermeydbar hatte am Freitag im Hümmer Bahnhof ein Heimspiel.

 

Foto: Markus Löschner

Hümme – Das Quintett machte im Hümmer Bahnhof ordentlich Radau: Zwei Dudelsäcke und zwei große Trommeln reichten der Mittelalterband Unvermeydbar aus, um das altehrwürdige Gebäude erbeben zu lassen. Die Geige kam da - obwohl als einzige verstärkt - kaum durch, trug aber im Unisono mit den Dudelsäcken trotzdem zur Klangmischung bei.

Die Band ist in der Umgebung vor allem durch zahlreiche Auftritte bei Mittelaltermärkten im Tierpark Sababurg bekannt und hat personelle und musikalische Wurzeln in Hümme. Der Auftritt war also ein Heimspiel - das Publikum im gut besuchten Konzert freute sich sichtlich über das Gastspiel der fünf Musiker vor Ort.

Demnächst erscheint die zweite CD der Band, auf dem Programm im Bahnhof standen neben älteren Stücken also auch einige neue Werke, die bereits im Studio aufgenommen wurden. Neben eigenen Kompositionen der Bandmitglieder sammeln Unvermeydbar immer wieder unterwegs Melodien auf. Auf ihrer „kleinen Weltreise“, wie sie es in Hümme nannten, fanden die Musiker Anregungen in Skandinavien und Frankreich. Mittelalterlich-volksliedhaft kommen die kurzen, eingängigen Melodien daher und werden im Laufe der Titel oft wiederholt, variiert und weiterentwickelt. Diesen Part übernehmen Dudelsäcke (Johannes Laubert und Jonas Kröger) und Geige (Enikö Kovács). Die instrumente- und genreüblichen Schwankungen der Intonation hatten die drei Musiker dabei erstaunlich gut im Griff.

Nicht nur wenn sie auf Märkten mobil unterwegs sind - auch drinnen im Bahnhof waren die fünf Musikerinnen und Musiker immer in Bewegung. Schließlich sind viele der Stücke ursprünglich Tänze und hier kommt den Trommeln (Timea Kovács und Benedikt Laubert) große Bedeutung zu. Anders als Open Air auf den Märkten entfalten diese Instrumente im geschlossenen Raum mächtig Druck, die Musik kommt spürbar intensiver beim Publikum an. Die Trommler waren bestens aufeinander abgestimmt, alle Betonungen, Tempowechsel und kleine oft synkopische Veränderungen im Rhythmus kamen mit größter Präzision. Selbst einen Dreivierteltakt bewältigten die beiden mit tatkräftiger Unterstützung der Zuhörerinnen und Zuhörer in Hümme. Eine finnische Polka gab es im zweiten Teil des Programms nur mit Violine und Trommeln - eine willkommene und beim Konzert seltene Abwechslung, behielt Unvermeydbar ansonsten Stil und Klang fast unverändert bei. Zu erwähnen wären dabei noch kleine Acapella-Einlagen, mit denen das Quintett das ansonsten instrumentale Programm etwa für kleine Trinklieder unterbrachen.

Ein schönes Konzert mit viel Spaß und freundschaftlicher Atmosphäre: Das Publikum machte mit und bedachte die Beiträge mit viel Applaus.

Hofgeismar Aktuell Artikel: Heimspiel im Bahnhof begeisterte

Veröffentlicht am 24.03.2024

 

Unvermeydbar nahmen ihre Fans im Hümmer Bahnhof mit in die klangliche Welt des Mittelalters der Märkte und festlichen „Treyben“.

 

(Foto: Stefan Bönning)

Sie begeistern mittlerweile mit ihrem mittelalterlichem Sound bundesweit auf großen Bühnen, am Freitag waren sie in ihren Heimatort Hümme zurückgekehrt und haben die rund 200 Zuhörer im Generationenhaus Bahnhof Hümme mitgerissen: Die fünf Musiker der Mittelalter-Band „Unvermeydbar“. Peter Nissen, Vorsitzender des Trägervereins des Generationenhauses, zeigte sich überglücklich angesichts des Auftritts: „Die Jungs stammen ja aus dem Ort und haben bei der Renovierung des Bahnhofs seinerzeit kräftig mit angepackt, hatten hier einen ersten Probenraum. Wir versuchen schon lange, einen Auftritt hier in den übervollen Tourplan der Band einzupassen – jetzt ist es endlich gelungen.”

Und nicht nur die Veranstalter waren glücklich, auch dem Publikum merkte man die gute Stimmung an, die „Unvermeydbar” mit ihrer ehrlichen, handgemachten Musik verbreiteten, dazu den ein oder anderen Schabernack trieben und das „Volk im Saale“ in ihr Treiben einbezogen. Mitreissende Sounds und unendliche Spielfreude, erzeugt mit mittelalterlicher Sackflöte, Tupan (türkische Trommel) und Geige entführten in die musikalische Welt des Mittelalters, auf eine Rundreise über „diese runde Erdenscheibe“. Sie spielten dabei sowohl historische Stücke aus ganz Europa, als auch eigene Kompositionen aus dem bereits 2017 entstandenen Album „Spylmaschine“ und dem in Kürze erscheinenden „Middelalder, Geil“. Das Publikum bekam nicht genug und forderte nach dem fast zweistündigen Konzert eine Zugabe - die von den Spieluden ganz selbstverständlich gewährt wurde.

Wer dem Konzert nicht beiwohnen konnte oder den „Hals nicht voll kriegen kann“ von der Spielkunst der Musiker, dem sei kundgetan, dass „Unvermeydbar” sich auch Anno Domini 2024 auf allerlei mittelalterlichen Festen und Märkten im ganzen Lande herumtreiben und dabei ihre Spielkunst zu Gehör geben werden: Der Tourplan ist zu finden unter linktr.ee/unvermeydbar.
 
 Quelle: Hofgeismar Aktuell

Hofgeismar Aktuell Artikel: Erfolgreiches Jubiläumskonzert

 Veröffentlicht am 18.03.2024

Der Volkschor Hümme feierte sein 150-jähriges Bestehen. (Foto: privat)

Vor kurzem feierte der Volkschor Hümme sein 150-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Ev. Kirche Hümme unter der langjährigen bewährten und gekonnten Chorleitung von Larissa Grigoryan.

Die Gäste in der vollbesetzten Kirche fühlten sich von Anfang an mitgenommen von den Liedern aus verschiedenen Sparten der Musik. Einige Weisen wurden aus länger zurückliegenden Chorzeiten gesungen, dann ging es nach der in Reimen verfassten Vereinsgeschichte weiter mit moderneren Liedgut, wodurch sich der Volkschor seit vielen Jahren auszeichnet. In Gesang und Beiträgen wurde zeitgemäß auch auf die Themen Freiheit und Frieden eingegangen. „Heal the world” von Michael Jackson kann hier beispielhaft genannt werden.

Ein rundum gelungenes Konzert, wie von den zahlreichen Gästen bei der anschließenden Kaffeetafel im Generationenhaus hervorgehoben wurde.

Quelle: Hofgeismar Aktuell

LAGIS-Präsentation Landkreis Kassel in Hofgeismar-Hümme

13. März 2024

Im historischen Ambiente des alten Bahnhofs in Hümme wurde am 13.3.2024 der Landkreis Kassel in LAGIS vorgestellt. Hierzu eingeladen hatte der Geschichtskreis 1995 Hümme e.V., der, angeregt von der offiziellen Vorstellung im Kasseler Kreishaus am 8. November 2023, um einen weiteren Termin Vorort gebeten hatte. Nach Grußworten des 1. Vorsitzenden des Geschichtskreises Dirk Altmann und von Peter Nissen, 1. Vorsitzender Generationenhaus Bahnhof Hümme e.V., stellten Prof. Dr. Ulrich Ritzerfeld und Dr. Lutz Vogel zentrale Module in LAGIS mit einem Schwerpunkt im Norden des Landkreises Kassel vor und erläuterten dabei exemplarisch Recherchewege zur eigenen Nutzung. Zur Auswahl gehörten das Historische Ortslexikon, die Hessische Biographie, Burgen, Schlösser, Herrenhäuser, Klöster und Orden, historische Kartenwerke, die Hessischen Geburten-, Ehe- und Sterberegister sowie Judaica. Auf großes Interesse stießen die aus LAGIS heraus entwickelten Projekte, darunter auch die Hessische Parlamentarismusgeschichte. Anders als in Kassel konnten in Hümme inzwischen umgesetzte neue Recherche- und Visualisierungsmöglichkeiten im Bereich der Flurnamen vorgestellt werden. Mit einer lebhaften Debatte der Anwesenden klang die gelungene Veranstaltung aus.

Fotos: Müller-Bering

Workshop im MGH Bahnhof Hümme zur Gewinnung von Ehrenamtlichen

12. März 2024

 

V.l.n.r: Irmgard Nolte, Inge Seidenstücker, Erika Lauterbach-Nissen, Mira Hennecke, und Jeni Solbrig.

Es gibt bereits viele Menschen, die sich mit großem Einsatz sehr gerne ehrenamtlich in Hümme engagieren. Aber natürlich dürfen es noch mehr werden. Sich freiwillig zu engagieren macht Spaß, es entstehen Freundschaften und man erfährt Wertschätzung für sein Handeln. Durch die Offenheit und räumlichen und organisatorischen Möglichkeiten des Generationenhauses ist vieles möglich, was allein nicht möglich wäre. Die Engagierten in Hümme erfahren das täglich, aber wo und wie findet und erreicht man Leute, die sich noch nicht freiwillig engagieren? Das Mehrgenerationenhaus Bahnhof Hümme hat Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Einrichtungen in Hümme in einem Workshop mit Kommunikationsexpertinnen zusammengebracht, um gemeinsam Maßnahmen für die Gewinnung von Ehrenamtlichen insbesondere aus bisher weniger im Generationenhaus präsenten Gruppen zu entwickeln.

„Wir suchen noch für viele verschiedene Bereiche Freiwillige: Wir würden zum Beispiel gerne einen internationalen Kochabend einrichten oder einen Gesprächskreis, um über wichtige Themen zu reden, die Zeit brauchen, Gesundheitsaufklärung und ähnliches“, so Mira Hennecke, die als Projektkoordinatorin für die Unterstützung der Ehrenamtlichen da ist. Gerade Themen, die Menschen mit Fluchtgeschichte in ihrem Willen zur Integration in Hümme Austausch auf Augenhöhe ermöglichen werden noch zu wenig angeboten. Aber dafür brauche es mehr freiwillige Unterstützung.


Ehrenamtliche gezielt ansprechen
Wie kommt man also mit denen in Kontakt, die sich ehrenamtlich engagieren möchten? Ein erster Schritt: Kräfte und Wissen bündeln, in einem Workshop kamen dafür neben Mira Hennecke auch die VHS-Außenstellenleiterin und Ehrenamtsbeauftragte Erika Lauterbach-Nissen, die Integrationslotsin Jeni Solbrig und der Vereinsvorsitzender Peter Nissen zusammen. Auch Inge Seidenstücker ist freiwillig im Mehrgenerationenhaus aktiv und sicher, dass es viele Interessierte gibt: „Die Bereitschaft ist bei vielen da, aber wir müssen in Kontakt kommen und Interessen und Angebote gezielt zusammenbringen.“ damit beide Seiten vom Ehrenamt profitierten. „Kein finanzieller Profit, sondern zwischenmenschliche Erfahrungen, Spaß haben und Wissen weitertragen – das alles sind Gründe, die ein Ehrenamt reizvoll machen“, weiß Beate Carl. Sie ist 2. Vorsitzende des Trägervereins “Generationenhaus Bahnhof Hümme” des Mehrgenerationenhauses.  

Konkrete Maßnahmen in Planung
Die schnellen Sozialen Medien, die Ankündigungen in Hofgeismar aktuell oder der Newsletter – wie kann das Generationenhaus sein Programm bestmöglich verbreiten? Bei dieser Frage brachten Irmgard Nolte und Ute Flöttmann ihr Wissen ein. Sie sind Teil des Pressebüros des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus. Miteinander – Füreinander, das das Generationenhaus Bahnhof Hümme bei der Gewinnung Ehrenamtlicher aktiv unterstützt.
Auch Veranstaltungen seien eine gute Möglichkeit, um mit den Menschen in Hümme persönlich ins Gespräch zu kommen. „Deswegen werden wir am 4. Mai zusammen mit dem Ortsbeirat ein Willkommensfest veranstalten, das alle Bürgerinnen und Bürger in Hümme und Umgebung zusammenbringen soll“, erklärt Hennecke. Das Generationenhaus stellt sich vor, es gibt ein buntes Programm mit internationaler Atmosphäre: Essen und Musik aus aller Welt, eine Kinderbetreuung und viel zum Ausprobieren – eine richtig schöne Feier für Kinder und Erwachsene, Neubürger und Alteingesessene.“

Es soll noch viel bekannter werden: Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungs-, Lern- und Freizeitorte für Menschen aller Generationen. Neben dem Mehrgenerationenhaus Bahnhof Hümme gibt es allein in Hessen 37 weitere Mehrgenerationenhäuser. Sie gehören zum Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus. Miteinander – Füreinander, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.
Das Bundesprogramm sichert das Gebäude - eine leere Hülle bis engagierte Menschen das Haus mit Leben füllen.
Mehr über das Programm erfahren Sie unter: www.mehrgenerationenhaeuser.de

Kontakt
Internet: www.generationenhaus-huemme.de
Telefon: 05675-25 19 871
Email: botschaft@generationenhaus-huemme.de

Fahrdienst kann gerne gebucht werden - Spendenempfehlung

Generationenhaus Bahnhof Hümme

Der ehrenamtliche Fahrdienst des Generationenhauses Bahnhof kann auch weiterhin gerne gebucht werden. Nicht mobile Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Hümme werden von zu Hause abgeholt und zu Ärzten, zum Frisör, zum Einkaufen oder auch ins Generationenhaus gefahren. Dafür stehen ab sofort der Bürgerbus und 10 ehrenamtliche Fahrer aus Hümme zur Verfügung. Der Fahrdienst ist für die Nutzer kostenfrei.


Fahrten können bei Gudrun Brömsen im Büro des Generationenhauses angemeldet werden: Tel.: 05675 / 2519871 oder office@generationenhaus-huemme.de.

 
Der ehrenamtliche Fahrdienst des Generationenhauses wird ab Anfang des Jahres mit dem neuen Bürgerbus durchgeführt. Die laufenden Kosten für die Unterhaltung und den Betrieb des Bürgerbusses übernimmt der Verein Generationenhaus Bahnhof Hümme. Dazu gehören Kfz-Versicherung, Fahrzeugwartung, Reparaturen, Ladestromkosten, Kfz-Reinigung. Auch Rücklagen für eine später anfallende Neuanschaffung werden jährlich gebildet, um die Nachhaltigkeit des Projektes sicher zu stellen.

Die Nutzung des Bürgerbusses im Rahmen des Bürgerbusbetriebes ist grundsätzlich kostenlos. Wir würden uns aber freuen, wenn die Fahrgäste eine kleine Spende entrichten. Als Spendenvorschlag wird 1 Euro pro Fahrt im Dorf, also 2 Euro für die Hin- und Rückfahrt, vorgeschlagen. Für Fahrten im Umkreis von 10 Kilometern (z.B. nach Hofgeismar) 2 Euro pro Fahrt und bei längeren Fahrten nach Absprache.

Programm Kulturzeit in Hümme 2024

Generationenhaus Bahnhof Hümme

 

Auch für das Jahr 2024 hat das Generationenhaus Bahnhof Hümme wieder ein buntes Kulturprogramm zusammengestellt. Es wird den Besucherinnen und Besucher ein bunter Mix aus Kabarett, Musik, Theater, Reiseberichten, Lesungen und Kunstausstellungen geboten. An die kleinen Gäste wurde bei der Programmgestaltung ebenfalls wieder gedacht.

 


Los geht’s mit einem Kabarettabend mit Bernd Gieseking. Er kommt auch in diesem Jahr wieder mit seinem satirischen Jahresrückblick „Ab dafür“ am Freitag, 01.03.2024 um 19.30 Uhr ins Generationenhaus. Karten sind bereits erhältlich in der Tourist-Info oder unter tickets.hofgeismar.de und kosten 15 Euro.

Unsere kleinen Gäste erwartet am Freitag, 08.03.2024 um 16.00 Uhr ein unterhaltsamer Nachmittag mit dem Spielraumtheater Kassel. Erzählt und gespielt von Stefan Becker wird die Geschichte vom „Traumfresserchen“ nach dem Bilderbuch von Michael Ende. Beginn ist um 16.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro.

Am Freitag, 15.03.2024 tritt die Band Forams in unserem Hause auf. Forams steht für progressive Blues Funk Rock aus Nordhessen. Die Band überzeugt mit gutem Zusammenspiel, aufwändigen Arrangements, Soli auf Bass, Gitarre und Schlagzeug und einem Gespür für Songwriting. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro.

Eine Show mit Witz und Schabernack und ein Konzert aus dem Mittelalter erwartet unsere Gäste am Samstag, 22.03.2024 um 19.30 Uhr. Die Band Unvermeydbar tritt im Generationenhaus auf und spielt mittelalterliches Repertoire neu gedacht und Eigenkompositionen auf Trommeln, Geige und Dudelsäcken. Der Eintritt kostet 6 Euro.

Zu einer Vernissage mit Konzert laden wir am Freitag, 19.04.2024 – beginnend um 18.30 Uhr - ein. Christiane Gerland, die in Hümme lebt, hat vor vielen Jahren die Malerei mit Ölpastellkreide für sich entdeckt und stellt ihre vielseitigen Bilder vor. Die Bilderausstellung wird bis zum Herbst 2024 zu sehen sein.

Begleitet wird die Ausstellungseröffnung von einem Rockkonzert der Band Mike Gerhold and Friends ab 19.30 Uhr. Mike Gerhold bietet seinem Publikum handgemachte Coversongs des guten alten Rock. Der Eintritt sowohl zu der Vernissage als auch zum anschließenden Konzert ist frei.

Unser Programm setzen wir am Samstag, 18.05.2024 mit einer Veranstaltung für unsere kleinen Gäste fort. Ab 15.30 Uhr kommt der bekannte Musiker, Komponist und Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Hüging zu der musikalischen Lesung „ROKI – Ferien mit der Schatz-Schlamassel“ ins Generationenhaus. Er erzählt wieder von Roki, dem selbstlernenden kleinen Roboter, der diesmal Ferien an der Nordsee macht. Der Eintritt kostet 6 Euro.

Am Freitag, 24.05.2024 erwartet sie ein unterhaltsamer und informativer Abend. Im Rahmen einer Live-Multivisionsshow nimmt der Fotograf Andreas Huber unsere Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch Namibia. Wüste-Wildnis-Weite: Namibias Landschaften sind legendär. Andreas Huber spannt einen faszinierenden Bilderbogen der wunderschönen Landschaften Namibias. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro.

Rock vom Feinsten gibt es am Freitag, 07.06.2024 ab 19.30 Uhr. Die Kasseler Band „The Prisoners“ tritt im Generationenhaus auf. In ihrem neuen Programm bringen die fünf Musiker, bewährte Klassiker im neuen Gewand ehrlich und mit Leib und Seele akustisch präsentiert auf die Bühne. Hits aus der epochalen Rock-Ära werden mit aller Leidenschaft zelebriert, doch auch die modernen Popsongs und Chartbreaker gehören nun zum Programm der nordhessischen Musiker. Der Eintritt kostet 6 Euro.

Ganz nach dem Vorbild der „White Dinner“-Veranstaltungen in aller Welt soll am 21.06.2024 ab 17 Uhr vor der Kulisse des historischen Hümmer Bahnhofs an einer langen Tafel stilvoll gespeist werden. Einzige Bedingung ist, sich ganz in weiß zu kleiden. Ob extravagant, witzig, skurril oder einfach ganz klassisch, das bleibt jedem selbst überlassen - nur weiß sollte es sein. Dazu tritt die Band „Himmelsstürmer“ auf. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Zum blauen Sonntag, Tage der Industriekultur in Nordhessen, am Sonntag, 25.08.2024 wird es um 14.00 Uhr eine Führung im restaurierten Bahnhofsgebäude geben. Der Eintritt ist frei.

Am 06.09.2024 kommt auch in diesem Jahr wieder eine hochkarätige Kabarettaufführung in der hessenweiten Reihe „Hör-mal im Denkmal“ ins Haus. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Eine weitere Veranstaltung für unsere kleineren Besucherinnen und Besucher gibt es am Donnerstag, 10.10.2024. Das Märchentheater Laku Paka zeigt das Stück „Schwarze Schafe leben besser“. Gespielt wird mit ausdruckstarken Figuren in und auf einem äußerst wandlungsfähigen Schäferwagen. Eine rasante Geschichte für viele Schafe und einen einsamen Wolf. Beginn ist um 16.00 Uhr. Die Karten kosten 6 Euro.

Zum Jahresempfang des Generationenhauses gibt es ein lateinamerikanisches Konzert mit der Band Yellow Fields am Freitag, 11.10.2024 um 18.00 Uhr. Yellow Fields spielen eigene Kompositionen, Folk- und Latinmusik.

Eine weitere Vernissage ist für Freitag, 01.11.2024 geplant. Ausstellen wird Dr. Bernd Stein, der phantastische Naturfotografien an den hohen Wänden des Bahnhofs zeigen wird. Die Ausstellungseröffnung beginnt um 18.30 Uhr und der Eintritt ist frei.

Auf einen Rockabend am Freitag, 01.11.2024 können sich unsere Besucherinnen und Besucher freuen. Nobody‘s Ford aus Hofgeismar tritt auf. Die Band hat es sich zur Aufgabe gemacht das kulturelle Erbe der Musik der 60er,70er und 80er Jahre zu pflegen. Die Konzerte von Nobody‘s Ford sind ein wilder Ritt durch die Musikgeschichte: von Deep Purple zu Jan Delay, von Pink Floyd zu Westernhagen, von Whitesnake zu Prince, von Tom Petty zu ZZ Top, von CCR zu Simply Red! Der Eintritt kostet 6 Euro.

Am Freitag 08.11.2024 ab 10.00 Uhr kommen wieder unsere jüngeren Gäste auf Ihre Kosten. Simone Veenstra liest aus ihrem Buch „Das Müllmonster“. Eine witzige Monstergeschichte, die auch noch lehrreich ist. Anschließend wird noch zusammen gebastelt. Der Eintritt kostet 6 Euro.

Der bekannte Fotograf Holger Fritzsche kommt am Freitag, 15.11.2024 um 19.30 Uhr erneut zu uns ins Generationenhaus. Im Rahmen der Live-Film-& Fotoreportage „Sardinien - zu Fuß, mit Kajak, Flossen und Gleitschirm“ nimmt er unsere Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch Sardinien. Der Eintritt kostet 6 Euro.

Musikalisch wird das Kulturjahr wie immer von der Jazzcombo der Musikschule Hofgeismar, die ein fester Bestandteil des Hümmer Kulturprogramms ist, abgeschlossen. Die Combo wird an diesem Abend wieder altbewährt Jazz, Blues, Rock und mehr präsentieren. Los geht’s um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Aufgrund des vielseitigen Programms ist bestimmt für jeden etwas dabei. Das Generationenhaus freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher aus Hümme und der Region.


Die älteren Berichte sind im Archiv.