HNA-Artikel: Uffschnitt und Chinchilla con Carne

Am 13. September 2019 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 7

HNA-Artikel: Organisieren und Stühle stellen

Am 9. September 2019 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 5

HNA-Artikel: Bilder dokumentieren den Strukturwandel

Am 26. August 2019 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 7

HNA-Artikel: Ehrenamt alleine reicht nicht aus

Am 16. August 2019 war folgender Artikel in der HNA Hofgeismar auf Seite 4

Deutschland today Artikel: talentCAMPus - Fähigkeiten entdecken mit Aktion und Spaß

Von Inge Seidenstücker

Foto links: In der Holzwerkstatt von Zimmermannmeister Daniel Schinkel entstanden neben kleineren Insektenhotels für jedes Kind auch ein ganz großes, welches im Garten der Hümmer Grundschule aufgestellt werden soll. © Foto: Seidenstücker

Foto mitte: talentCAMPus 2019 Hümme. © Foto: Seidenstücker

Foto rechts: Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing zeigte sich begeistert über die Arbeiten der Kinder und dankte dem Team für sein Engagement. © Foto: Seidenstücker

 

Hümme – Wenn sich morgens um halb zehn eine große Menge Kinder zwischen neun und 14 Jahren an der Hümmer Dorfscheune sammeln, dann ist mal wieder die talentCAMPus-Woche angesagt.

Fast schon legendär ist das einwöchige Ferienprogramm in Hümme, welches immer in der letzten Woche der Sommerferien stattfindet. So nahmen dieses Mal rund 90 Kinder aus Hümme und den umliegenden Orten daran teil. Betreut wurden sie von circa 30 Personen, die diese Arbeit ehrenamtlich leisten. Von ihren Teamern angeleitet konnten die Kinder in acht verschiedenen Workshops ihre Fähigkeiten und Talente entdecken oder ausbauen. Tolle Insektenhotels entstanden in der Holzwerkstatt, kunstvolle Gipsabdrücke und fantasievolle Gemälde in der Kreativgruppe und bunte Taschen und zuvor bemalte Kissenbezüge wurden in der Nähwerkstatt geschneidert. Die Teilnehmer der Naturerlebnisgruppe lernten viel über den Wald und seine Bewohner und bei der Gruppe „Zweirad-Faszination“ lernten die Jugendlichen einfache Reparaturen an ihrem Fahrrad vorzunehmen, erkundeten bei mehreren Radtouren die Region und lernten Karten zu lesen. Ihre Freude an Bewegung konnten die Kinder beim Tanzworkshop ausleben und in der Kochgruppe erfuhren die jungen Köche und Köchinnen neben dem Zubereiten der Speisen, so einiges über gesunde Ernährung. Die ganze Woche mit den verschiedenen Workshops, die an mehreren Stellen im Ort verteilt waren, fassten die Teilnehmer des Filmworkshops in einer Nachrichtensendung zusammen. Diesen Film führten sie bei der Abschlusspräsentation den Eltern und Großeltern vor. So bekamen diese einen Eindruck über die talentCAMPus-Woche. Außerdem wird er im Offenen Kanal im Fernsehen zu sehen sein und auf der Homepage des Generationenvereins.

Völlig kostenlos

Das Ferienprogramm in Hümme ist immer ganz besonders. Da es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, ist es für die Kinder völlig kostenlos. Dies geht natürlich nur, da sich rund 30 Personen aus Hümme und umliegenden Orten hier ehrenamtlich engagieren. So werden die Kinder in verschiedenen Workshops immer von mehreren fachkundigen Betreuern angeleitet und dabei noch von Jugendlichen unterstützt. Der talentCAMPus wird vom Hümmer Generationenverein in Kooperation mit der VHS des Landkreises und der Hofgeismarer Stadtjugendpflege veranstaltet.

TalentCAMPus ist kein typisches Ferienprogramm sondern ein Bildungsprogramm. Hier geht es nicht darum die Kinder zu „bespaßen“, sondern ihnen auch etwas beizubringen und zu vermitteln, das ist den Veranstaltern besonders wichtig „Ohne die Fördermittel und die vielen Ehrenamtlichen wäre dies so nicht möglich“, sagte auch Peter Nissen, der Vorsitzende des Generationenvereins.
Nachdem morgens in den einzelnen Gruppen gearbeitet wurde, bereiteten sieben ehrenamtliche Köchinnen im Generationenhaus Bahnhof das Mittagessen für rund 120 Personen zu. Danach stand dann gemeinsames Spiel und Spaß auf dem Programm.
Zum Abschluss des Ferienprogramms wurden die angefertigten Sachen auf der Dorfwiese präsentiert.

Auch Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing zeigte sich begeistert über die entstandenen Werke der Kinder sowie das außerordentliche Engagement der Hümmer.
Wieder konnten die Kinder tolle Erfahrungen machen, die Kreativität wurde geweckt und sie haben zum Schulbeginn sicher viel zu erzählen.

Artikel vom 11.08.2019

Quelle: Deutschland Today

Deutschland today Artikel: Kulturbote für zwei Wochen - Ferienjob mit Mehrwert

Von Inge Seidenstücker

Bild links: (V.l.) Medea Caballero Scheffer und Alicia Bock auf dem jüdischen Friedhof in Hümme. © Foto: Seidenstücker
Bild rechts: (V.l.) Lotte Höschel und Celina Drechsler bei der Vorbereitung von Plakaten, die auf ein Konzert im Hümmer Bahnhof hinweisen. © Foto: Seidenstücker

 

Hümme – Seinen Horizont öffnen für die kulturellen Schätze in der eigenen Region, seine Fähigkeiten entdecken im Team und in der Arbeit mit Menschen in einem Kulturdenkmal, das stand auf dem Plan der Kulturboten, die erstmals im von der GrimmHeimat initiierten Projekt diesen speziellen Ferienjob ausüben durften.

In Schweden gibt es diese Form von Ferienjob bereits seit einigen Jahren und hat sich dort bewährt. Sie ermöglicht den jungen Leuten das Auseinandersetzen mit der regionalen Geschichte und soll gleichzeitig das Interesse für die Kultur in der Heimat wecken.
An zwei Orten im nördlichen Landkreis, in Helmarshausen auf der Krukenburg und im Mehrgenerationenhaus Bahnhof Hümme arbeiteten jeweils zwei Kulturboten für zwei Wochen in den jeweiligen Einrichtungen. Zu ihren Aufgaben gehörte es Gäste zu empfangen, diese zu der Geschichte und der Nutzung zu informieren und herumzuführen. Ebenso arbeiteten sie im laufenden Betrieb der Kultureinrichtung mit und erarbeiteten ein individuelles Projekt. Zum Beispiel engagierten sich im Hümmer Bahnhof einige der jungen Leute bei den talentCampus-Veranstaltungen, bei denen Jugendliche und Kinder während zwei Wochen in den Sommerferien ihre Fähigkeiten in verschiedenen Workshops testen können. In der Arbeit mit den Teamern aber auch mit den Kindern ergaben sich für die Boten ganz neue Aspekte. Sie beteiligten sich an der Planung ebenso wie an einer kreativen Umsetzung.
So erarbeiteten zum Beispiel Alicia Bock und Medea Caballero Scheffer während ihrer Zeit im Mehrgenerationenhaus Hümme, die jüdische Vergangenheit in Hümme auf. Mit Material von Julia Drinnenberg aus Hofgeismar, die sich mit dem Thema bereits seit vielen Jahren beschäftigt und über ein umfangreiches Wissen verfügt, erstellten sie ein Handbuch mit den Namen und den Übersetzungen von Inschriften der Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof in Hümme. Dafür besuchten sie den Friedhof, beschäftigten sich mit der Symbolik auf den Grabsteinen und versuchten mit Internetrecherche verwandtschaftliche Zusammenhänge der Menschen die hier beerdigt wurden, herauszufinden.

Ebenso wie die Kulturboten an verschiedenen Projekten mitarbeiteten, warteten auch andere Aufgaben auf sie. Beispielsweise unterstützten sie beim öffentlichen Frühstück dienstags die ehrenamtlich Tätigen. Oder gestalteten eine Wand mit Dokumenten, die die Dorfgeschichte von Hümme belegen, beteiligten sich an Renovierungsarbeiten und halfen beim laufenden Betrieb im Mehrgenerationenhaus.
Das spezielle Ferienjobangebot in Hümme lieferte den Kulturboten jede Menge neuer Eindrücke und gab Einblick in das Ehrenamt sowie in die generationenübergreifende kulturelle Arbeit.

Artikel vom 04.08.2019
Quelle: Deutschland Today

Kulturprogramm 2019

im Generationenhaus Bahnhof Hümme

                                        
19.01.    15.00    Ausstellungseröffnung  und Konzert Herkules Ensemble
                           
15.02.    20.00    Kabaretistischer Jahresrückblick mit Bernd Gieseking "Ab dafür"
                           
02.03.    20.00    Jazzkonzert mit triosence
                           
22.03.    18.00    Ein Grenzgang - Bergsteiger-Lesung mit Foto-Show
                           
05.04.    19.00    Rockkonzert mit den Supersurfers
                           
12.05.    9.00/15.00    Diemelradwegtag mit Chorkonzert Volkschor Hümme
                           
14. 06.    19.00    Lesung Fredy Gareis "König der Hobos" und Musik Richie Arndt
                           
16.06.    12.00    Weiße Tafel vorm Bahnhof mit Livemusik
                           
23.08.    20.00    Ausstellungseröffnung "Leben ohne Kohle" mit Livemusik
                           
07.09.    20.00    Hör mal im Denkmal: Karbarett
                           
21.09.     20.00    Konzertabend mit dem Projektchor Stammen
                           
16.10.    16.00    Märchentheater am Mächenlandweg: "Das Traumfresserchen"
                           
08.11.    20.00    Rockabend mit The Prisoners
                           
29.11.    19.30    Jazzcombo der Musikschule Hofgeismar


Die älteren Berichte sind im Archiv.